Biogas Wien

WKU - Biogas Wien

Die erste Biogas-Aufbereitungsanlage Wiens der Magistratsabteilung 48 hat ihren Betrieb aufgenommen. Durch ein spezielles Verfahren wird Biogas, das aus Küchenabfällen in der Biogasanlage in Wien-Simmering entsteht, in der neuen Aufbereitungsanlage in Biomethan umgewandelt. So kann es ins Wiener Gasnetz eingespeist werden. Die Anlage erzeugt jährlich aus rund 22.000 Tonnen biogenen Küchenabfall über eine Mio. Kubikmeter CO2-neutrales Biomethan. 900 Wiener Haushalte werden damit umweltfreundlich mit Bio-Erdgas versorgt. Das spart jährlich 3.000 Tonnen CO2.

Als Inputstoff dient das in der Biogasanlage produzierte und entschwefelte Biogas. Um es als Biomethan in das Erdgasnetz einspeisen zu können, ist es notwendig, das im Biogas enthaltene Kohlendioxid, den verbleibenden Schwefelwasserstoff sowie Perpene und Siloxane abzutrennen. Diese Abtrennung erfolgt durch ein modernes Membrantrennverfahren. Dieses gewährleistet, dass aus dem Biogas mit einem Methananteil von 64 Prozent nun nahezu reines Biomethan mit einem Methangehalt von 99 Prozent wird. Nach erfolgter Qualitätskontrolle wird das Biomethan auf den Einspeisedruck von bis zu 70 bar komprimiert und gelangt danach zu den Wien Energie-Kundinnen und Kunden.

Die Aufbereitung von Biogas zu Biomethan, um es nachfolgend in Erdgasnetze einzuspeisen, hat in den letzten Jahren deutlich an Relevanz gewonnen und bietet viele Vorteile. Biomethan ist ein vollwertiger Ersatz für Erdgas, damit wird das gesamte Verwendungsspektrum von Erdgas abgedeckt. Wien Energie Kundinnen und Kunden werden ab sofort mit CO2-freiem Gas versorgt, das für Gasthermen, Gasherd und auch die Betankung von Fahrzeugen Anwendung findet. Damit wird ein weiterer Schritt in Richtung Steigerung des Anteils der erneuerbaren Energiequellen und Reduktion des Gasimports für die Stadt Wien gemacht. Die weitere Aufbereitung zu Biomethan ermöglicht nun aber auch eine bessere Auslastung an den tatsächlichen Bedarf, da nun am Standort eine Speicherung der Energie möglich ist.

Durch die Nutzung des Biomethans an Orten mit hohem Wärmebedarf trägt sie dazu bei, den Anteil der extern nutzbaren Wärmeenergie deutlich zu erhöhen, was wiederum zu einer Steigerung der Gesamteffizienz bei der Biogasnutzung führt.

•  Biogas Wien

-  1. Biogasanlage Wiens
-  Inbetriebnahme 2007
-  nassmechanische Abfallaufbereitung und anschließende Vergärung
-  Input: 22 Millionen kg Küchenabfälle pro Jahr
-  Output: 1,7 Millionen Nm³ Biogas pro Jahr
-  Methangehalt (CH4) im Biogas: 55-70 %

•  Biogas-Aufbereitungsanlage Wien

-  1. Biogas Aufbereitungsanlage Wiens
-  Inbetriebnahme Mai 2015
-  Biogasaufbereitung mittels Membrantechnologie
-  Output: 1 Million Normkubikmeter "Bio-Erdgas" werden jährlich produziert
-  Methangehalt (CH4) im Biomethan: 99%
-  Einspeisung in Wiener Erdgasnetz
-  Versorgung von über 900 Haushalten

 •  Jährliche CO2-Einsparung: 3 Millionen kg

Stadt Wien